Zum Inhalt springen
31.03.2017

Sündhafte Einstellung zur Sünde

  1. Sünde wird nicht als Sünde anerkannt (akzeptiert), bzw. sie wird bagatellisiert.
  2. Sünde wird gerechtfertigt, gut geheißen.
  3. Sünde wird als Privatsache gesehen, als Ausdruck meiner persönlichen Freiheit. Ich brauche mich wegen der Sünde vor niemanden rechtfertigen.
  4. Verantwortung für meine persönliche Sünde wird auf andere Menschen bzw. Umstände abgewälzt.
  5. Sünde wird verdrängt, statt sie vor dem barmherzigen Gott zu bekennen.
  6. Sünde wird gebeichtet aber nicht ehrlich bereut. Alles sollte beim Alten bleiben. Ich fasse keinen Vorsatz mich zu bessern oder ich vergebe nicht.
  7. Sünde wird nicht gebüßt, mein böses Vergehen nicht gut gemacht.

Msgr. Dr. Josef Hernoga, Schwabach, 31.03.17

Die nächsten Termine

Samstag, 24. Februar
18.00 Uhr
Abschlussabend JL Plus
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Schwabach
Freitag, 01. März
Erstkommunion-Familien-Wochenende - ABGESAGT!
Ort: Jugendtagungshaus Schloss Pfünz
Veranstalter: Gemeindekatechese Eichstätt
Sonntag, 03. März
18.00 Uhr
WmJ - We meet Jesus
Ort: Pfarrsaal St. Peter und Paul (Werkvolkstr. 16, 91126 Schwabach)
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Schwabach
Dienstag, 05. März
21.00 Uhr
Talk'n'Pray
Ort: Online
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Schwabach
Samstag, 09. März
19.30 Uhr
JesusZeit
Ort: Roth, kath. Pfarrkirche, Hilpolsteiner Str. 16
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Schwabach