Zum Inhalt springen
30.10.2020

Vorstellung von „heilig sein“

Foto: pixabay

Wer kommt in das Himmelreich?“
So ist eine kleine Rabbinische Geschichte überschrieben.

Rabbi Baruka aus Chusa ging oft auf den Marktplatz von Lapet. Eines Tages erschien ihm dort der Prophet Elija, und Rabbi Baruka fragte ihn: „Gibt es unter all den Menschenmassen einen einzigen, der Anteil an der kommenden Welt haben wird?“
Da kamen gerade zwei Menschen auf den Markplatz, und Elija sagte zu Rabbi Baruka:
Diese beiden werden Anteil an der kommenden Welt haben.
Rabbi Baruka fragte die beiden: „Was ist denn euer Beruf?“.
Wir sind Clowns“ – erwiderten sie. „Wenn wir jemanden sehen, der traurig ist, dann erheitern wir ihn. Wenn wir zwei Menschen sehen, die sich zanken, versuchen wir, sie wieder zu versöhnen.“
Diese beiden also kommen in den Himmel, sie sind Heilige“ – sagte Elija.

Wie stellen Sie sich denn einen Heiligen vor? Müssen wir nicht unsere Vorstellung von den Heiligen korrigieren?
Heilig bedeutet selig, d.h. glücklich. Der Duden erklärt es so:
selig, heilig, froh, glücklich, fröhlich, paradiesisch, freudestrahlend, entzückt…“

Heilig werden bedeutet also Andere zu beglücken und auf diese Weise selber zum Glück zu finden…

Msgr. Dr. Josef Hernoga, Schwabach, 30.10.20

Die nächsten Termine

Sonntag, 02. Juni
18.00 Uhr
WmJ - We meet Jesus
Ort: Pfarrsaal St. Peter und Paul (Werkvolkstr. 16, 91126 Schwabach)
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Schwabach
Dienstag, 04. Juni
21.00 Uhr
Talk'n'Pray
Ort: Online
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Schwabach
Samstag, 08. Juni
19.30 Uhr
JesusZeit
Ort: Roth, kath. Pfarrkirche, Hilpolsteiner Str. 16
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Schwabach
Samstag, 15. Juni
09.30 Uhr
10.00 Uhr